FDP Heusenstamm

FDP will Entlastung für die Leiterinnen der städt. Kindereinrichtungen

Antrag der FDP-Fraktion zur Entlastung der Leitungen der Kindereinrichtungen

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher Hibbeler,

bitte leiten Sie den nachfolgenden Antrag der FDP-Fraktion an die Gremien weiter, damit über diesen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung befunden werden kann.

Antrag

Der Magistrat wird beauftragt,

1. zu prüfen und der Stadtverordnetenversammlung darüber zu berichten, ob die Leitungen der städtischen Kindereinrichtungen dadurch entlastet werden können, dass Verwaltungstätigkeiten, für die keine spezifische Ausbildung als Erzieher/in erforderlich ist, wie beispielsweise mehr kaufmännische oder technische Arbeiten (z.B. Essensbestellungen oder Aufgaben im Zusammenhang mit den jeweils genutzten Räumlichkeiten), anderen Stellen der Verwaltung zentral zugewiesen werden;

2. soweit sich Möglichkeiten der Entlastung im Sinne vorstehender Ziffer 1. ergeben, gemeinsam mit den Leitungen der städtischen Kindereinrichtungen und den Elternvertretungen ein Konzept zu deren Umsetzung zu erarbeiten und der Stadtverordnetenversammlung zur Information oder – soweit erforderlich – zur Beschlussfassung vorzulegen.

Begründung:

Zwei Leiterinnen städtischer Kindereinrichtungen haben im Herbst des vergangenen Jahres in einer Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Sport, Kultur und Freizeit darüber berichtet, wie angespannt die Personalsituation in ihren Einrichtungen ist. Sie hätten zu wenig Zeit, ihren eigentlichen Aufgaben auch in Ihrer Leitungsfunktion gegenüber der Mitarbeiterschaft nachzukommen.

Es bestand Einigkeit darüber, dass es wegen der großen Nachfrage schwierig ist, Erzieherinnen und Erzieher zur Besetzung offener Stellen zu finden.

In einem Gespräch, das die FDP-Fraktion mit Leiterinnen der städtischen Kinder- einrichtungen im Dezember letzten Jahres geführt hat, haben sich Ansatzpunkte dafür ergeben, dass diese möglicherweise von Aufgaben entlastet werden könnten, die mehr kaufmännischer, technischer oder verwaltungsmäßiger Natur sind.

Solche Aufgaben könnten von anderer Stelle zur Entlastung der Leiterinnen wahrgenommen werden, so dass diese sich mehr ihren eigentlichen Aufgaben zuwenden können.

Soweit hierfür zusätzlich Personal erforderlich ist, müssten keine Erzieherinnen oder Erzieher gefunden werden.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Klein
(Fraktionsvorsitzender)